Logo

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Ein bisschen Klarheit im Vorfeld, nicht zu lange und nicht zu kompliziert:

  1. Es kommt ein Nutzungsvertrag zwischen dem Kunden und dem Betreiber von BlueCellarMedia - folgend nur "Studio" genannt - zustande, dessen zu erbringende Leistung im Vorfeld schriftlich festgelegt wurde. Abweichungen und Ergänzungen hiervon bedürfen schriftlicherer Zusatzvereinbarungen, die nach den aktuellen Preisen der zusätzlichen Leistungen vergütet werden (sofern nicht anders vereinbart).
  2. Für mitgebrachtes, untergestelltes oder zur Verfügung gestelltes Eigentum bzw. Fremdeigentum wird keine Haftung übernommen.
  3. Der Betreiber entscheidet letztendlich über Einsatz und Verwendungszweck der studioeigenen Gerätschaft und Einrichtung.
  4. Bei zerstörten audiovisuellen Mediendaten haftet der Betreiber ausschließlich in Höhe der erbrachten eigenen Arbeitszeit zur Erstellung dieser Daten. Dies gilt auch für eigenes Verschulden, solange keine grobe Fahrlässigkeit nachzuweisen ist.
  5. Der Betreiber behält sich vor, Termine wegen zeitlicher Engpässe, Krankheit oder technischer Wartung zu stornieren oder zu verschieben. Dem Kunden steht in diesem Fall zu, die vereinbarten Studioarbeiten ohne Verrechnung der bereits geleisteten Arbeiten abzubrechen.
  6. In begründeten Einzelfällen behält sich der Betreiber des Studios vor, die Zusammenarbeit mit dem Kunden fristlos zu kündigen, wenn Verhalten oder Anforderungen des Kunden den Betriebsfrieden oder das Verhältnis zu Dritten gefährden würde.
  7. Sollten im Falle von Terminverschiebungen, Stornierungen, Materialschäden/-verlusten oder Datenverlusten Schadenersatzleistungen gewünscht werden, sind diese im Vorfeld schriftlich mit dem Studio zu vereinbaren.
  8. Der Unterzeichner und Vertragsnehmer haftet gesamtschuldnerisch gegenüber dem Studio für alle studiofremden Teilnehmer des vertraglich beschlossenen Auftrags.
  9. Das im Studio erstellte Material bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Betreibers. Im Falle eines Abbruchs der Arbeiten besteht seitens des Kunden ein Anspruch auf das bisher erstellte Material, sofern die bisher erbrachte Studioleistung vergütet wird.
  10. Mit einem Auftrag zur Digitalisierung, Bearbeitung oder sonstiger Verwendung von bestehenden Medien erklärt der Kunde automatisch, dass er die nötigen Nutzungsrechte an dem zu vervielfältigenden Material besitzt bzw. die Kopien oder Bearbeitungen unter Berücksichtigung geltender Urheber- und Leistungsschutzrechte in Auftrag gegeben werden.
  11. Sollten einzelne Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder auch nur Teile derselben unwirksam sein, wird dadurch die übrige Wirksamkeit der Bedingungen nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich, die unwirksame Bestimmung durch eine den gesetzlichen Erfordernissen entsprechende Bestimmung zu ersetzen, mit der der wirtschaftliche Zweck der Vertragsvereinbarung bestmöglich erreicht wird.